Massimiliano Pagliara

{Berghain Ostgut Ton, Berlin}

am 27. Mai 2017 bei der Abschlussparty zum 9. Queer Festival Heidelberg.

Massimiliano Pagliara wurde in Tricase (Lecce) im tiefsten Süden Italiens geboren. Schon als Kind hörte er die verschiedensten Musikstile: Rap, klassische Musik, Reggae, Dub und sechziger Jahre Rock’n’Roll. Aus diesem kleinen Örtchen stammend haben seine Freunde und er sich eine eigene musikalische
Welt geschaffen und verbrachten jeden Tag viel Zeit darauf, in seinem Keller und auf Partys Musik zu spielen. Mit seinem Umzug nach Mailand 1997 begann Massi eine akademische Karriere und verdiente sich schließlich 2001 sein Diplom in Theater, Tanz und Choreografie an der Civica Scuola di Teatro Paolo Grassi. Während er die moderne und alternative Clubszene der Stadt für sich entdeckte, wurde sein
Geschmack von experimenteller elektronischer Musik und Künstlern wie Aphex Twin, Boards Of Canada, Autechre und Mira Calix geprägt. Und natürlich fanden diese avantgardistischen Klänge bald Einzug in Massimilianos OEuvre.
Nach seinem Abschluss zog es ihn schließlich nach Berlin, wo er sein Studium in zeitgenössischem Tanz vertiefte, gleichzeitig aber in das explosive Techno- Nachtleben der Stadt abtauchte, besonders das heute legendäre Ostgut.
Massis Interesse an elektronischer Musik fand 2003 seinen Höhepunkt, als er schließlich dem DJing mit Leidenschaft nachzugehen begann. Seitdem hat er sich seinen Weg in die besten Clubs des Landes (darunter Tape Club, Berghain/Panorama Bar, SchwuZ, Tresor, ://about blank (Berlin) sowie Robert
Johnson (Frankfurt/Offenbach)) und dem Rest der Welt gebahnt.
Massi beschreibt seinen Stil als eine eklektische Mischung aus House, Disco, Electro und Techno – man kann es als zeitgemäß-und-doch-klassisch bezeichnen. Zwischenzeitlich führte das DJing auch zur Produktion: Dieser Tage lässt er seiner Vorliebe für analoge Synths freien Lauf, schließt sich in
seinem Studio ein und arbeitet an neuen Stücken. Dabei ist er nicht immer alleine. Massi hat mit einigen Koryphäen der Stadt kollaboriert, so zum Beispiel Gui.Tar, Snax, Lemercier & The Lala By, Molly Nilsson und Discodromo. Mit dem Duo Gui.Tar gründete Massi das Projekt [sic!], seit 2010 kollaboriert er mit
Rotciv als The Rimshooters. Daneben hat er mit Jules Etienne eine EP auf Apersonal Music unter dem Alias Egyptian Nipples veröffentlicht.

Im Februar 2017 erschien mit Time And Again seine Debüt-EP auf Ostgut Ton. Zu guter Letzt ist er eine Häfte des DJ-Teams Drei Fragezeichen (die andere Hälfte ist nd_baumecker). Massimiliano Pagliara zeichnet eine andauernde Lust am Dialog aus – sei es durch seine Kollaborationen oder Solo-Produktionen, durch seine DJ-Sets oder auf ganz persönlicher Ebene. Die Welt von Tanz, Bewegung und Kommunikation ist jedenfalls fest in Massis Leben verwurzelt – wer sich selbst zu bewegen weiß, kann auch andere leicht in Bewegung bringen.

Alles zur Queer Festival Abschlussparty

Massimiliano Pagliara auf Facebook

Einlass 22.00| AK 10 €, VVK 8 € + VVK-Gebühr

Karlstorbahnhof Heidelberg

Foto: © Robin Kirchner