Foto Alwin Poiana

Dimension

von Iván Pérez

Eine Vorstellung des Dance Theatre Heidelberg am 08. Mai 2019 im Rahmen des 12. Queer Festivals Heidelberg, mit Einführung und After-Party im Theater.

Starre Geschlechterrollen aufzubrechen und eine bunte Vielfalt zu zeigen – dieses Vorhaben teilen wir mit dem Dance Theatre Heidelberg und so wird es während unserem Festival eine besondere Vorstellung von »Dimension« geben.
Teile der Festivalaustellung mit dem Titel » Breaking Gender Stereotypes« werden im Theater zu sehen sein und die Einführung an diesem Abend übernehmen die künstlerischen Leiter Iván Pérez und Martin J.V. Müller sowie Dominic Hauser selbst. Der englischsprachige Auftakt stellt einen Bezug zu den ausgestellten Fotos her und verdeutlicht, dass auch im zeitgenössischen Tanz das Thema der Normen und Erwartungen an die Körper sowie jeweiligen Geschlechter, relevant ist. Mit der After-Party im Alten Saal nach der Vorstellung, freuen wir uns gemeinsam mit dem Publikum weiter Geschlechterrollen „zu zertanzen“ und die Mannigfaltigkeit der Identitäten und Ausdrucksformen feiern.

»Dimension« ist der zweite Teil der Trilogie von Iván Pérez als künstler-ischem Leiter des Dance Theatre Heidelberg. Die Reihe setzt sich mittels des Tanzes, der bildenden Kunst und der Musik mit der Millennial-Generation und deren Psyche auseinander. In der ver-gangenen Spielzeit bildete »Impression« den Auftakt und stellte die Vielschichtigkeit einer Generation heraus, die nachhaltig von der technologischen Ära geprägt ist.
In seinem neuen Werk »Dimension« betrachtet Pérez die Millennials durch die Perspektive des Individuums, das den Einklang mit der Realität sucht. Im Bühnenraum entfaltet sich durch einen kinetischen Dialog zwischen Bewegung, Licht und Klang eine spektrale Umgebung. Oszillierend zwischen meditativen und kraftvollen Dynamiken erkunden die Körper der Tänzer*innen dort die Begrenzungen des Raumes. Ein Gefühl der Neugierde treibt sie an, sich mit ihrer Umgebung und anderen Körpern auseinanderzusetzen. Durch die Verbindungen entsteht ein energetischer Wirbel, der, von Intuition geleitet, eine rituelle Dimension eröffnet. Diese Atmosphäre evoziert eine archaische Art der Verständigung, die uns zu einem elementaren Ursprung führt.

Mit Inés Belda Nácher | Alessandro Galati | Marc Galvez | Samuel Gilovitz | Yi-Wei Lo | Orla McCarthy | Andrea Muelas Blanco | Leon Poulton | Kuan-Ying Su | Jacqueline Trapp | Arno Brys

Choreografie und Regie Iván Pérez
Musik Dirk P. Haubrich
Bühne und Licht-Installation Yoko Seyama
Kostüme Carlijn Petermeijer
Licht Ralph Schanz
Choreografische Assistenz Leonardo Rodrigues
Dramaturgie Jenny Mahla
Dramaturgische Mitarbeit Sara Dirks
Produktionsleitung Svea Herrmann
Tanzpädagogik Gaëlle Morello

Einführung 18.45 Uhr
Beginn 19:30 Uhr
Theater Heidelberg, Marguerre-Saal

Eine Veranstaltung in Zusammenarbeit mit dem Theater Heidelberg.

„Dimension“ performance as part of the Queer Festival with after party in the Old Hall of Theater Heidelberg

Breaking up rigid gender roles and showing a colourful diversity – we share this intention with the Dance Theater and so there will be a special performance of „Dimension“ during our one-month festival. Parts of the photo exhibition entitled „Breaking Gender Stereotypes“ will be shown in the theatre and the introduction on this evening will be given by the artistic directors Iván Pérez and Martin J.V. Müller as well as Dominic Hauser themselves. The English language introduction establishes a connection to the exhibited photographs and points that the topic of norms and expectations of the body and the respective sexes is also relevant in contemporary dance. With the after-party in the Old Hall after the performance, we look forward to further “dance down” gender roles together with the audience and celebrating the diversity of identities and forms of expression.