RosaKehlchen

am 13. Mai 2017 beim 9. Queer Festival Heidelberg.

 

Sei mal verliebt – 25 Jahre RosaKehlchen

In den 90-er Jahren des letzten Jahrhunderts, als die Homosexuellen in Deutschland noch richtig diskriminiert wurden, als schwuler Sex für viele Menschen ein Schreckgespenst war, als Freddie Mercury höchstens als bisexuell gelten durfte, da gab es einen gut gelaunten Schwulenchor aus Heidelberger – die RosaKehlchen. Er trat in Straps und Fummel auf. Manchmal fielen die Brust-Implantate aus den Kostümen. Die Programme hatten Titel wie „Von Fröschen, Schweinen und Prinzen“, „James Bond – For You Guys Only“ oder „Habemus Mama – Eine Geschichte von Reichtum und Schönheit“. Sie sangen von Liebe und manchmal auch von Sex.

Bei ihrem Jubiläumsprogramm „Sei mal verliebt“ präsentieren die RosaKehlchen Highlights und Anekdoten aus all diesen bewegten Zeiten. Musikalisch reicht der Bogen von Barock bis Pop. Altbekanntes nimmt durch in der Regel selbst geschriebene Texte und Arrangements manchmal eine unerwartete Wendung. Auch szenisch-choreographisch kann man von ihnen etwas anderes erwarten als von einem eher traditionsorientierten Männergesangsverein. Kurzum: Die RosaKehlchen sind nicht nur hörens- sondern auch sehenswert!

Und heute? Vorurteile hat doch heute keiner mehr! Oder etwa doch? Die Bühnenprogramme jedenfalls sind nicht einfach nur amüsant. Sie enthalten auch immer eine Botschaft – über die sich niemand groß wundern dürfte: Gleiche Rechte für alle.

Mit diesem Ziel haben sich die RosaKehlchen 1992 in Heidelberg gegründet und setzen sich seither mit ihrer Musik, ihren Programmen und Benefiz-Aktivitäten dafür ein.

 Die Kritiker bescheinigt dem etwas anderen Männerchor aus Heidelberg ein „Repertoire, das von der Norm abweicht“, „Selbstironie“ und ein „hohes gesangliches Niveau“. Verpasst die Chance nicht, die RosaKehlchen in all ihren historischen Facetten schillern zu sehen.

 

Die Veranstaltung auf Facebook

Webseite RosaKehlchen

Einlass 18.00| AK 16 €, VVK 13 € + VVK-Gebühr

Karlstorbahnhof Heidelberg, Saal

In the 1990s, when gay sex was a source of horror for many and when Freddy Mercury could refer to himself as bisexual at the most, a friendly choir of gay men was founded in Heidelberg called the Rosakehlchen. Sometimes they performed in drag. Sometimes their shows had names like „Von Fröschen, Schweinen und Prinzen“ or „James Bond – For You Guys Only“. Sometimes they sang about love and sometimes they sang about sex. In their anniversary show „Sei mal verliebt“, the Rosakehlchen present highlights from 25 eventful years, greatest hits from a musical spectrum ranging from baroque to pop. But what about today? Surely prejudice is a thing of the past and gay people have arrived in society’s mainstream. Or have they? The stage show isn’t always a laughing matter and doesn’t forget to stress the ever important message of equal rights for all. The Rosakehlchen have supported this message since 1992, not just in their music and performances, but also in their many charitable activities.